25. Juli 2016

 

Bei der vierten Station zum ADAC GT Masters:

Sonntag-Stint für Karl Wendlinger das Highlight des Wochenendes in Spielberg!

Der Tiroler kämpfte mit seinem Partner Florian Scholze (D) auf dem

Red Bull Ring über drei Tage mit vielen Problemen bei der Abstimmung – dennoch am Sonntag Rang 3 in der Trophy-Wertung und bestes Team der

Car Collection-Truppe

Das Comeback von Karl Wendlinger im ADAC GT Masters war geprägt von vielen Problemen.

Just bei seinem Heimspiel auf dem Red Bull Ring in Spielberg hatten er und sein deutscher Partner Florian Scholze über das ganze Wochenende hinweg mit der Abstimmung des Mercedes SLS AMG GT3 des Teams Car Collection.

Die daraus resultierenden Fakten: Rang 21 im gestrigen siebenten Lauf, Rang 18 heute in Lauf Nummer 8.

Es gibt aber auch kleine Erfolgserlebnisse zu vermelden – speziell vom heutigen Rennen: Zum einen holten Wendlinger/Scholze Rang 3 in der Trophy-Wertung, zum anderen waren sie bestes Duo des mit drei Fahrzeugen angereisten deutschen Teams Car Collection.

Das Highlight aus der Sicht des Mercedes AMG Botschafters aus Tirol war aber sicher sein heutiger Stint.

Von Platz 26 gestartet, machte Wendlinger innerhalb von nur 10 Minuten gleich zehn Plätze gut, fuhr dabei auch sehr ansprechende Rundenzeiten, blieb sehr lange auf der Strecke, kam erst kurz vor Ende des Boxenstopp-Fensters zum Fahrerwechsel rein. Doch da verlor man nach Problemen knapp 20 Sekunden – was eine noch besser Platzierung unmöglich machte.

Den nächsten Renneinsatz gibt es für Karl Wendlinger schon in zwei Wochen auf dem Nürburgring. In der Eifel stehen am 6. und 7. August die Läufe 9 und 10 im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Programm.

 

Karl Wendlinger: „Das heutige Rennen hatte schon ganz gute Ansätze. Wir haben das Setup über drei Tage verbessert, dabei auch das diffizile Zusammenspiel zwischen Fahrwerk und den Pirelli-Reifen besser kennengelernt. Darauf können wir für das nächste Rennen in der Eifel – worauf ich mich wirklich freue – aufbauen.“

 


18. Juli 2016

 

Tiroler steigt am Wochenende in das ADAC GT Masters ein

Karl Wendlinger mit Heimspiel auf dem Red Bull Ring in Spielberg

Mercedes-AMG-Markenbotschafter mit Florian Scholze (D) auf einem Mercedes SLS AMG GT3 von „Car Collection“

 

 

Das ADAC GT Masters bekommt für die zweite Saisonhälfte einen prominenten „Aufputz“: Karl Wendlinger, Ex-Formel 1-Pilot und nunmehriger Mercedes-AMG-Markenbotschafter, steigt am Wochenende (22. bis 24. Juli) mit einem Heimspiel in die populäre Serie ein!

 

Der Tiroler wird dabei mit dem Deutschen Florian Scholze einen Mercedes SLS AMG GT3 vom Team „Car Collection“ pilotieren. Für Wendlinger ist es nicht der erste Auftritt im ADAC GT Masters – bereits 2012 war er mit einem Mercedes bei einem Lauf auf dem Lausitzring im Einsatz.

 

Obwohl er mit dem Einsatzfahrzeug vertraut ist, gibt sich der Kufsteiner vorsichtig, wenn es um die Erwartungshaltung geht: „Die Kombination mit den Pirelli-Reifen ist eine neue Herausforderung. Entscheidend wird sein, dass wir schnellstmöglich das richtige Setup dafür finden. Dazu kommt noch, dass diese Serie hinsichtlich der Teams und Fahrer qualitativ sehr hoch besetzt ist“, so der Kufsteiner, der sich grundsätzlich aber sehr auf die kommenden Aufgaben freut – zumal der Einstieg in die Meisterschaft ja gleichzeitig auch ein Heimspiel für ihn ist: „Vor den eigenen Fans Rennen zu fahren, ist immer etwas besonders. Der Red Bull Ring ist dazu noch eine wunderbare Strecke – für die Teams, die Fahrer, aber auch für die Zuschauer. Deshalb freue ich mich auch auf gut gefüllte Tribünen und eine tolle Stimmung.“

 

Erste Abstimmungsarbeiten gab es bereits letzte Woche, wo Wendlinger mit Car Collection auf dem Nürburgring einen Testtag absolvierte: „Wir haben einiges gefunden, müssen in den Trainings aber noch hart arbeiten. Luft nach oben ist jedenfalls vorhanden.“

 

Zu erwähnen wäre noch, dass all jene Fans, die in Spielberg nicht vor Ort sind, die Rennen dennoch via TV miterleben können: Der Sender „Sport1“ überträgt sowohl am Samstag (13:15 Uhr), als auch am Sonntag (12:15 Uhr) live!

 

ZEITPLAN, ADAC GT Masters, Spielberg:

 

FREITAG, 22. Juli:

12:35 Uhr:                            1. Freies Training

13:40 Uhr:                            Freies Training

16:35 Uhr:                            2. Freies Training

 

SAMSTAG, 23. Juli:

09:40 Uhr:                            1. Qualifying

13:15 Uhr:                            Rennen 1

 

SONNTAG, 24. Juli:

08:30 Uhr:                            2. Qualifying

 

12:15 Uhr:                            Rennen 2


20. Juni 2016

 

Beim DMV Grand Tourismo Touring Cup in der Eifel:

Karl Wendlinger nach der Pole im Rennen in Führung liegend out

Beim gestrigen Langstreckenrennen wurde der Tiroler mit Josef Klüber (D) als Partner Klassen-Dritter

dmv-gtc.de Fotografen: Farid Wagner, Roger Frauenrath
dmv-gtc.de Fotografen: Farid Wagner, Roger Frauenrath

Starke Vorstellungen sahen die Zuschauer am Wochenende auf dem Nürburgring von Karl Wendlinger: Der Tiroler deklassierte beim vierten Lauf zum DMV GTC (Grand Tourismo Touring Car Cup) auf dem Nürburgring im Qualifying die Konkurrenz, war bei starkem Regen über zwei Sekunden schneller als der Rest des Feldes.

 

Eine ähnliche Dominanz gab es dann auch im Rennen, wo der Kufsteiner vom Start weg dominierte, seinen Vorsprung kontinuierlich ausbaute, dann aber Pech hatte, und nach zwei Drittel des Rennens – bei rund zehn Sekunden Vorsprung - mit einem Schaden an der Hinterachse aufgeben musste.

Beim Langstreckenrennen am Sonntag, dem sogenannten „DUNLOP 60“ fuhr Wendlinger zunächst im Qualifying auf Rang drei, übergab dann im Rennen zur Halbzeit auf P2 liegend an Josef Klüber – und der Deutsche wurde schlussendlich nach einer Stunde mit dem Mercedes SLS AMG GT3 von Car Collection als Klassen-Dritter abgewunken.

Karl Wendlinger: „Es hat richtig Spaß gemacht. Im Qualifying ist mir bei schweren Bedingungen eine wirklich gute Runde gelungen. Im Rennen lief es bis zu dem Defekt ebenso einwandfrei. Und auch mit Rang 3 im gestrigen Langstreckenrennen können wir zufrieden sein. Die DMV GTC ist eine gute Meisterschaft, die sich über die Jahre nicht nur etabliert, sondern auch stetig weiterentwickelt hat.“


15. Juni 2016

 

Kufsteiner startet Kooperation mit deutschem Team

Karl Wendlinger mit Car Collection im ADAC GT Masters und DMV Cup!

Mercedes-AMG-Markenbotschafter für den Rest der Saison mit Florian Scholze (D) im ADAC GT Masters – und bereits am kommenden Wochenende mit Josef Klüber (D) bei der vierten Station zum DMV Grand Tourismo Touring Cup – gefahren wird jeweils mit einem Mercedes SLS AMG GT3.

Karl Wendlinger dreht wieder am Lenkrad - und das gleich in geballter Intensität! Der Mercedes-AMG-Botschafter und das deutsche Team Car Collection – mit dem der Kufsteiner bereits im letzten Jahr im Einsatz war – schlossen eine Kooperation ab, die vorerst mal fünf Wochenenden umfasst.

 

Zum einen sitzt der Ex-Formel-1-Pilot bereits am kommenden Wochenende (17. bis 19. Juni) beim vierten Lauf zum DMV GTC (Grand Turismo Touring Car Cup) auf dem Nürburgring in einem von insgesamt vier Autos des Teams von Car Collection, pilotiert gemeinsam mit dem Deutschen Josef Klüber einen Mercedes SLS AMG GT3.

Zum anderen bestreitet Wendlinger auf dem Mercedes SLS AMG GT3 gemeinsam mit Floran Scholze (D) die letzten vier Läufe zum ADAC GT Masters, beginnend mit seinem Heimrennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg (22. bis 24. Juli). Danach folgen die Rennen auf dem Nürburgring (5. bis 7. August), Zandvoort (19. bis 21. August) sowie das Finale in Hockenheim (30. September bis 2. Oktober).

 

Möglich gemacht hat dieses Engagement unter anderem die ZIMA Immobilienentwicklung GmbH. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Dornbirn betreibt Projekte unter anderem in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und Liechtenstein – und konnte als Partner gewonnen werden.